Hallo SIEBENWALD,

FAIR PLAY IN SACHEN NACHHALTIGKEIT. AUSZEIT IM WALD MIT DEM DFB

Nicht nur auf dem Rasen, sondern auch im Nachhaltigkeitsmanagement wird Fair Play beim Deutschen Fußball-Bund e. V. großgeschrieben. Neben Themen wie Vielfalt und Anti-Diskriminierung stehen auch um Umweltfragen auf der Agenda der Kommission Gesellschaftliche Verantwortung, die aus Vertreterinnen und Vertretern aus den Regional- und Landesverbänden sowie anderer sportlicher und gesellschaftlicher Verbände und Organisationen besteht.

Um das Thema Nachhaltigkeit einmal aus einer anderen Perspektive anzugehen und dabei neue, kreative Impulse für die tägliche Arbeit zu gewinnen, entschied sich das Nachhaltigkeitsteam des DFB für eine Auszeit im Wald. Denn schließlich kommt man nirgendwo der Umwelt näher als in der Natur selbst.

In verschiedensten Übungen aus der Waldpädagogik, wie Schleich-, Balance- oder Räucherübungen, wurden die Teilnehmer des DFB dazu angeleitet, sich ganz auf ihren Körper, die eigene Wahrnehmung, die Gruppe und die Natur einzulassen. Denn je schärfer die Sinne, je besser das Körpergefühl und je intensiver die persönliche Verbindung zur Natur, desto ausgeprägter ist die Bereitschaft für nachhaltiges Denken und Handeln.

Abgerundet wurde die SIEBENWALD-Auszeit, die zur Hälfte im Dunklen und bei winterlichen Temperaturen stattfand, mit einem gemeinsamen Abendessen, bei dem über das Erlebte und die neu gesammelten Eindrücke des Teams gesprochen wurde.

Stefanie, Abteilungsleiterin Gesellschaftliche Verantwortung des DFB, zeigte sich mehr als zufrieden: „Wir arbeiten schon seit 2010 erfolgreich mit Canudo zusammen und sind immer wieder begeistert über das Gespür und die Kompetenz des Teams für passende, innovative Lernformate – auch fernab der digitalen Welt, wie das Format SIEBENWALD beweist. Unsere Erwartungen an die Auszeit wurden deutlich übertroffen, trotz oder vielleicht auch gerade wegen der niedrigen Dezember-Temperaturen und der Durchführung in Dunkelheit. So haben wir gelernt, wieder mehr auf unsere Sinne zu vertrauen und das Thema Nachhaltigkeit nicht nur mit offenen Augen, sondern ganzheitlich mit Herz und kreativem Verstand anzugehen – privat wie beruflich.“